Seite 1 von 1

Phoenix sucht nach neuen Wegen

BeitragMessage posted...: Di 27. Nov 2018, 13:52
von Thoroll
Stadtplanung in Azeroth zielt gegen 10 Jahre alte Phoenixtradition

Zehn Jahre ist es her, da veranstaltete die Gilde Phoenix zum ersten mal einen "Zug durch die Gemeinde". Wie ein Archivbild des "Stormwind-Journal" erahnen lässt, waren die Anfänge dieser Tradition noch sehr unkoordiniert.

Bild
(Archivbild aus 2008 / SJ)

Trotzdem bot die damalige Stadtarchitektur in Sturmwind zahlreiche Möglichkeiten, dem mit zunehmendem Rausch auftretenden Drehsinn zu folgen und in den unterschiedlichen Stadtteilen auf entsprechenden Kreisrouten in die örtlichen Kaschemmen einzufallen. Luftaufnahme und Stadtplan zeigen deutlich die zentral angelegte Struktur in den einzelnen Stadtteilen mit Rundweg um die jeweiligen Stadtkerne.

BildBild
(Quelle: Stadtarchiv Sturmwind)

Selbst im späteren Dalaran kamen die Stadtplaner der Phoenixtradition sehr entgegen. Sehr einfach gehalten ist hier die Struktur des Stadtkerns mit einer breit ausgebauten Umfahrung. Dieser Stadtentwicklungsentwurf ist sicher vorausschauend entstanden, um der dauerhaften "Flugphase" der Stadt Rechnung zu tragen. Oder ihnen fiel einfach nix besseres ein, sei´s drum.

BildBild
(Quelle: Zitadellenbibliothek Dalaran)

Dies führte zu großartigen Veranstaltungserfolgen. Hier gab es einen tatsächlichen Zug "um" die Gemeinde. Dem durch den Rausch des Weines hervorgerufenen Linksdrall wurde mit einer langgezogenen Rechtskurve entgegengewirkt, um dann abschließend durch Anhalten des Zuges sich dem Linksschwung direkt in ein geeignetes Etablissement zu ergeben.

Bild
(Quelle: Dalaran Postille / 2017)

Nun ist die Allianz weitergezogen nach Kul Tiras. Was für eine verkommene Welt ist das bloß, wer hatte hier denn vorher gehaust? Keine der Straßen von Boralus führt wirklich irgendwo hin. Wer hat hier bloß den Stadtplanern ins Gehirn gesch..... äh unter die Arme gegriffen? Man kann es nur erahnen.

BildBild
BildBild
(Quelle: Inoffizielle Reisewarnung für Boralus)

Deutlich zu erkennen ist die Absicht, berauschten Feiergästen zu einem kühlen Bad in der Bucht, statt zu einem kühlen Bier in der Kneipe zu verhelfen. Auf fast allen Wegen landet man letztendlich im Wasser. Es gibt keine wirklichen Rundwege um den Stadtkern. Erste Versuche eines Zuges durch die Gemeinde...

Bild

...endeten im unvermeidlichen Stau vor der nicht vorhandenen Kurve.

Bild
(Quelle: unbekannt)

Wo soll in diesem chaotischen Ghetto eine ordentliche "Runde" gedreht werden? Zu saufen gibt es hier genug, nur finden müsste man es.
Die Phoenix-Gilde arbeitet fieberhaft an einer Lösung, um sich nach alter Tradition auch in Boralus ordentlich die Kante geben zu können.
Zu gegebener Zeit wird man sie sicher wieder ihren "Zug durch die Gemeinde" machen sehen, selbst in Boralus werden sie nicht zu bremsen sein.

Also Augen offen halten, lassen wir uns überraschen wo und wie.

Bild




Re: Phoenix sucht nach neuen Wegen

BeitragMessage posted...: Mi 28. Nov 2018, 02:27
von Martia
Omg, denkt an die Planung der Weihnachtsfeier …………………….


bis dahin MUSS eine Lösung gefunden sein :think: :)

Re: Phoenix sucht nach neuen Wegen

BeitragMessage posted...: Mi 28. Nov 2018, 10:45
von Ectheltawar
Thoroll hat geschrieben: Zu saufen gibt es hier genug, nur finden müsste man es.

Eventuell hat der Umstand, das es in Boralus genug zu saufen gibt, einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Stadtplanung gehabt. :)