Zum Inhalt springen

Phoenix Hort

Herzlich Willkommen auf der Webseite der World of Warcraft Gilde Phoenix!
  • Paradraky
    Paradraky

    Der Hund des Grauens

    Wir hatten uns in nie gekannter Zahl versammelt um diesen Gegner zu besiegen. Ganze dreiundzwanzig Phönixe der verschiedensten Rangstufen waren vertreten. Vom Aschehäufchen bis zum Gildenmeister waren wir alle bereit, im Kampf gegen das Böse unser Bestes und notfalls auch unser Leben zu geben.

    Nachdem wir den Trash bis zum vierten Boss, mehr oder weniger erfolgreich durch Multipulls und wiederholte Tode gelegt hatten, stand er schließlich vor uns. Shad'har der Unersättliche. Die erste Schwelle stellte das mit diabolischer Seuche vergiftete Wasser am Eingang der schleimigen und widerlichen Höhle dar, die die abscheuliche Kreatur bewohnte. Doch wer hätte es gedacht, dass Todesritter tatsächlich einmal eine sinnvolle Verwendung für Eisige Pfade bekommen sollten.

    WoWScrnShot_042220_215129.thumb.jpg.a9bc2f644d14ec0e3f99082d85327840.jpg

    Derart über die verseuchte Flüssigkeit, ich möchte nicht wissen wie sie überhaupt erst entstandene ist, aber ich glaube nicht das N'zoth mit seinem Schoßhündchen Gassi geht, erhoben sammelten wir uns vor dem Hundi und schmiedeten Pläne zu seiner Vernichtung.

    WoWScrnShot_042220_212716.thumb.jpg.2d3dfde2e4e6723f4ea8f36c96435315.jpg

     

    Ich holte das F.E.S.T.M.A.H.L. heraus, denn heroische Bosse rechtfertigten das Angreifen der kostbaren Reserve. Und wenn nicht jetzt und hier wann dann? ^^

    Nachdem wir alle satt und vollständig gebufft waren ging es los. Die unterschiedlichen Phasen ließen sich manchmal besser, manchmal schlechter an. Vor allem die Tanks, Cirnamba und Nadalia bekamen unheimliche Kellen eingeschenkt. Natürlich starben sie das eine oder andere Mal, aber professionelle CPR und die Verabreichung von Adrenalin sowie Amiodaron sorgten dafür, dass sie schnell wieder auf den Beinen waren. Nachdem wir Heiler die Tanks noch mit Fentanyl vollgepumpt hatten. konnte es weitergehen. Alafia, Lahja, Meshal, Paradraky und Tevalon sorgten dafür, dass nur die Hälfte des Raids an den Folgen der Hundefürze starb. Nächstes Mal sollten wir Gasmasken mitnehmen.

     

    WoWScrnShot_042220_220258.thumb.jpg.8bdbc3b8c079f08c6746a0d44374e8d1.jpg

     

    Wir waren diesmal in erfreulich großer Anzahl vertreten, sodass die Aufzählung der Dds ein bisschen dauern wird. Alsija, unsere zweite Magierin heute, war schwierig zu heilen. Andramus bekam von mir immer Mal wieder einen heiligen Schock verpasst. Hab gehört Elektrokrampftherapie soll Wunder wirken. ^^ Dias machte das was Schamanen eben so tun. Enthar, Lizaria, Ruyven, Shiryn und Zuri waren unsere Jäger. Wir versuchten unsere grünen Kameraden möglichst gut am Leben zu halten, aber natürlich war das nicht immer möglich. Was an dem oder respektive den Jägern selbst lag. Ich wasche meine Hände im Blut unschuldiger Jungfrauen. Gleichtot, von uns liebevoll Futsch genannt, machte seinem Namen alle Ehre. Kassandra und Minigimli waren an der Hexerfront hauptsächlich damit beschäftigt im AoE zu stehen. Livh und Sasori, sowie später noch Fealuce unsere Lieblingsdämonenjägerinnen, hat es eigentlich einen Grund das unsere Demonhunter alle weiblich sind?, waren damit beschäftigt nicht im Dreck zu stehen. Mendeus unser alter/neuer Krieger sowie Rags le Priest und Tolran, noch ein Paladin, erfreuten sich regelmäßiger Heilung und machten als Gegenleistung dem Hund mächtig die Hölle heiß.

     

    1593429494_WoWScrnShot_042220_220405kopi.thumb.jpg.62584c03e3e3ef07adb5ef20a0d4fb17.jpg

     

    Nachdem wir also gelernt hatten, dass im Dreck stehen die Lebenserwartung drastisch verkürzt und sowohl Adds weit von der Gruppe sterben, als auch dem Hundeatem ausgewichen werden musste, lies es sich gar nicht so schlecht an, bis wir dann bei 30% den Wutanfall des Hundis abbekamen. Das war echt hart, da kam so viel Schaden rein, ich hab quasi nur noch den Tanks einen Heilzauber nach dem anderen reingejagt. Und kam trotzdem nicht gegen den Schaden an. Also Hilferuf raus und mit ein bisschen extra Heilung ging es dann doch. Wir zündeten diesmal das Heldentum in der richtigen Phase, zwinker zwinker und dann war das Ende absehbar. Trotz das gejinxt wurde auf Teufel komm raus. Sie wollten es echt provozieren, erledigten wir den phösen Hund und das Siegesgeschrei war groß.

    So meine Lieben, das war die Geschichte wie unsere Tanks totgepupst wurden. ^^

     

    Ende

    Basti/ Paradraky

    Rückmeldungen von Benutzern

    Empfohlene Kommentare

    • Flammenrat

    Vielen Dank für den Bericht, Basti. Aber auch ein ganz großes "Dankeschön" an alle 23 (!) Phoenixe die bei dem Raid mit dabei waren.

    Ich kann mich wirklich nicht erinnern, dass wir mit so vielen Phoenixen einen Boss während des aktuellen Contents - und das auf hero - gelegt haben. Wer es besser weiß: ich lass mich gerne belehren ;)

    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

  • Aus der Phoenix Community

  • Back to the roots!

    Neues Addon und es geht wieder los. Die Frage die alle (na gut einige) quält was soll ich nur für eine Klasse spielen. Ich hatte zum letzten Drittel von Battle for Azeroth ja einen Krieger begonnen. An sich war ich mit diesem auch sehr zufrieden, aber ... nun aber auch nicht. Die Änderungen mit Shadowlands waren nichts für mich, es war einfach nicht mehr die Klasse, die ich spielen wollte. Damit meine nicht wegen Schaden oder so, nein ganz und gar nicht. Ich will nicht die R0XX0r-Klasse des Mona

    Mendeus
    Mendeus
    Bennys Blog 12

    Review Razer Blade 15 Profi-Modell (Modelljahr 2020)

    Nachdem nun der Blog (mal wieder) auf einer neuen technischen Plattform ist wird es auch wieder Zeit für einen neuen Beitrag in einem Blog. Ich habe seit August 2020 einen neuen Laptop und nachdem ich diesen nun sehr intensiv in den Vergangen Wochen getestet habe dachte ich mir, es ist an der Zeit ein Review zum Razer Blade 15 zu schreiben. In diesem Sinne viel Spaß beim lesen! 1) Einführung Ja ich weiß der ein oder andere wird nun denken "Ich dachte du bist iPad only!". Ja das bin ich

    Mendeus
    Mendeus
    Bennys Blog 7

    Eine unerwartete Reise

    Kapitel 1: Der Traum Nachdenklich saß die Dämonenjägerin Sasinchen an Ihrem Schreibtisch. Was war noch gleich Ihre Bestimmung? „Alles zu opfern!“ dachte sie leise. So hatte es zumindest Illidan ihnen beigebracht. Doch was sollte Sie opfern und für wen? Natürlich hatte Sasinchen schon etliche Opfer während Ihrer Ausbildung zur Dämonenjägerin gebracht. Die Sicht bekommt man nicht einfach so. Aber nun war ihr Erzfeind geschlagen. Sargeras war gefangen und Illidan opferte sich, um Sargeras

    Mendeus
    Mendeus
    Bennys Blog
×
×
  • Neu erstellen...